Zoomers drücken Dogecoin um 20% in viraler TikTok-Pumpe

Zoomers drücken Dogecoin um 20% in viraler TikTok-Pumpe

WallStreetBets treten beiseite, Dogecoin ist um fast 20 % gestiegen, nachdem eine TikTok-Pumpe viral geworden ist.

Dogecoin wird zum Virus, wenn Teenager die Kryptowährung auf TikTok pumpen. Die #DogecoinTikTokTokChallenge startete, nachdem der TikTok-Benutzer jamezg97 ein Video gepostet hatte, das Dogecoin auf $1 pumpen sollte und innerhalb von fünf gewinnbringenden Tagen laut Bitcoin Code eine halbe Million Besucher anzog:

„Lasst uns alle reich werden! Dogecoin ist praktisch wertlos. Es gibt 800 Millionen TikTok-Benutzer, sobald es 1 Dollar erreicht hat, haben Sie 10.000 Dollar. Erzählen Sie es allen, die Sie kennen.“

Ein anderes Video von Benutzer kindashortidiot sagt:

„Hören Sie mir bitte alle zu. Hier ist Dogecoin. Wenn Sie nichts über das Investieren wissen, ist es auch nicht wirklich wichtig. Stecken Sie 25 Dollar da rein, und das sind 10.000, okay? Und wenn dieser Betrag 1 Dollar erreicht, haben Sie zehn Riesen verdient. Bitte, probieren Sie es einfach aus. Geh und pumpe es!“

DOGE handelt derzeit zu einem Bruchteil eines Pennys, genauer gesagt zu 0,002777 Dollar. Dennoch ist die Krypto-Währung in den letzten 24 Stunden um 15% gestiegen.

Damit die Münze die angepriesene 1-Dollar-Marke erreichen kann, muss sie das 440-Fache ihres derzeitigen Kurses zulegen. Angesichts der Tatsache, dass Dogecoin jährlich mehr als 5 Milliarden Münzen in den Umlauf bringt, sind die Chancen, die 1-Dollar-Marke zu erreichen, so gut wie unmöglich.

Historisch gesehen erreichte Dogecoin am 7. Januar 2018, während der schäumenden Krypto-Hausse, ein Allzeithoch von 0,0175 Dollar. Seitdem sind die Preise dramatisch gefallen, wobei die Münze in einer Spanne zwischen zwei Zehntel und drei Zehntel Cent gehandelt wurde.

Dennoch twitterte Elon Musk im April 2019, dass die Dogenmünze seine Lieblingskrypto-Währung sein könnte. In seinem Tweet steckt Weisheit; der Wert der Dogenmünze liegt weniger darin, reich zu werden, sondern mehr in den Memen, die er auf seinem Weg genießt.